Vierrädrige Saug- und Druckspritze

Unser erstes "fahrbares" Feuerwehrfahrzeug wurde am 12.02.1891 um 14 Uhr mit einer festlichen Parade eingeweiht. Hierbei war auch der Bezirksfeuerwehrvertreter Herr Kugler aus Schornweisach zu Gast. Die vierrädrige Saug- und Druckspritze mit 4m Saug- und 20m Druckschlauch war ein Fabrikat der Löschmaschinenfabrik Justus Christian Braun aus Nürnberg.

Sie wurde dann zwischen 1930 und 1936 außer Dienst gestellt.


Handzug-Feuerspritze

Am 28.04.1930 wurde dann der Kauf einer fahrbaren "Motorspritze" mit einer Leistung von 500l/min und 135m Schlauch beschlossen.

Diese Handzug-Feuerspritze konnte, wie der Name schon sagt, sowohl mit der Hand gezogen, als auch an ein Zugfahrzeug angehängt werden.

 

1962 wurde mit dem Kauf einer neuen, größeren Motorspritze TS 8/8 (800l/min bei 8bar Druck), der Paul Ludwig Feuerlöschgerätefabrik aus Bayreuth das alte Fahrgestell soweit umgebaut, damit diese neue Pumpe auf dem alten Handzug-Wagen transportiert werden konnte.

 

Als der Wagen dann ausdiente, wurde er über Jahre hinweg für den Kirchweihumzug verwendet, bis er schließlich 2016 vom Feuerwehrnachwuchs restauriert wurde. Nun wird er nur noch für reine Festumzüge eingesetzt.

im original Zustand mit der alten Motorpumpe
im original Zustand mit der alten Motorpumpe

Beladung mit Pumpe am Fest 2016

2017 ohne Pumpe


Tragkraftspritzenanhänger

Ein paar Jahre nach der Anschaffung der neuen Pumpe wurde dann ein neuer Tragkraftspritzenanhänger (TSA) der Firma Klöckner-Humboldt-Deutz A.G. aus Ulm angeschafft, um die TS 8/8 und das zusätzliche Material, welches keinen Platz auf dem Handzug-Wagen fand, unterzubringen.

 

Der TSA ist bis Heute im Einsatz und bietet Platz für die Tragkraftspritze TS 8/8, ca. 250m B-Schläuche, drei C-Strahlrohre samt Schläuchen und ein B-Strahlrohr . Ebenfalls Signalinstrumente, Feuerlöscher, diverse Schlüssel und alles was wir eben so benötigen.

neuer TSA vor altem Feuerwehrhaus (rechts)
neuer TSA vor altem Feuerwehrhaus (rechts)

TSA mit Beladung 2017